Feel free to comment in English as well!

Sonntag, 3. Februar 2013

Vintage-Serie - Teil 9: Balmoral Sisters

Schon einmal habe ich euch einen Balmoral vorgestellt, einen Personal in Rot.
Von der Aufteilung her ein Traum, vom Leder her faszinierend wegen des leichten Kroko-Effekts und der Festigkeit / Stabilität... nur leider war die Farbe nicht Meins. Rot an sich schon, aber dieses hatte einen leichten Orangetouch, der ihm irgendwie nicht stand.

Umso mehr meine Freude, kurz hintereinander an diese zwei Hübschen geraten zu sein:


Dieses Modell wurde, wie ich inzwischen erfahren habe, in den Neunziger-Jahren verkauft. Es macht gleich beim ersten Anfassen einen sehr hochwertigen Eindruck, der auch bei genauerem Hinsehen erhalten bleibt!


Sowohl im Personal- als auch im A5-Format finden sich auf der linken Innenseite acht Kartenfächer und dahinte eine geräumige Tasche über die gesamte Höhe mit einer Verschlusslasche, welche beim A5 mit einem Druckknopf verschlossen wird.


Außerdem sind beide - wie bei vielen früheren Modellen noch üblich - mit zwei Stiftlaschen ausgestattet.





 
Beim Personal befindet sich hinten noch einmal eine sehr geräumige Tasche über die gesamte Höhe mit einer Verschlusslasche, welche diesmal mit einem Druckknopf verschlossen wird. 






Im A5 befindet sich hinten das für dieses Format übliche Einsteckfach für einen Notizblock.
Zusätzlich beherbergt er dahinter  noch ein seitlich zu befüllendes     Einsteckfach über die gesamte    Höhe.

Und: Er hat 30mm Ringe!!!         Für mich beruflich ein "Must have", hier kann mein wunderschöner Amazona A5 leider nicht mithalten.

Interessant ist, dass der Balmoral A5, den Chrissie uns auf ihrem Blog vorstellt, über die gesamte Breite des Organisers noch ein Wallet-Fach besitzt, wie wir es eher von manchen Pocket- (zB Malden)  oder den meisten Mini-Modellen her kennen.
Catherine hat dies bei ihrem Balmoral A5 wiederum auch nicht, so wie ich.
Weiß jemand etwas darüber zu berichten?
Oder habt ihr so etwas schon bei anderen Modellen erlebt, dass es da Unterschiede innerhalb einer Modellreihe gab?


Luxuriös und sehr angenehm sind beim Balmoral auch die zwei Druckknopfanschlüsse, welche dezent unter der Verschlusslasche versteckt sind - je nach Befüllung zu benutzen.










Alles in allem ein Traumpaar...








... und ich habe gleich mal mit verschiedenen Deckblättern und Registern herumgespielt...


Kommentare:

  1. wow, auf dem ersten Bild sehen die ja wirklich "wuchtig" aus. Dicke Lederdamen. Im Faschings-Rocker-Kostüm.
    Magst du mal einen von denen zum Meetup mitbringen?
    Ich möcht die anfassen :)

    AntwortenLöschen
  2. Mache ich gerne... dann nehme ich, weil du es bist, die ihn sehen und fühlen will, lieber mal den A5 mit, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :))) Ach du kennst mich halt hihi.

      Aber wenn dir deine Sammlung sonst zu schwer wird, dann darfs auch gern der "kleine" sein. Hauptsache ich darf die "dicke Lady" angrapschen.

      Löschen
    2. Dicke Lady? ;-)
      Du meinst jetzt aber schon den Balmoral, oder?
      Weil mit Lady habe ich ja meine Amazonen auch bezeichnet... ;-)

      Löschen
    3. ja ich meine schon die Balmoral Sisters.
      Gerade auf dem ersten Bild schauen sie einfach so nach "Wuchtbrumme" aus, dass ich sie einfach dicke Lady nennen muss.

      Du weißt schon. So eine dicke, mit Hut, Pelzmantel, kleinem Fifi und Nase hoch :D

      Löschen